Essen packt an!

Projektübersicht

 Suppenfahrrad

Das sind die aktuellen Projekte

Spenden

Spenden

So können Sie Essen packt an! unterstützen.

Merken

Veranstaltungen

veranstaltungen

Hier gehts zur Kalenderansicht

Unwetter Zentrale

Warm durch die Nacht - Tourbericht 19.10.2019 von Mike

Pünktlich um 17 Uhr ging die Garage auf und Günther, Michael, Fujii, Damaris, Gaby, Christina, Nadine, Marina, Pepe, Daniel und ich gaben Wasser ins Suppenfahrrad, kochten Wasser für Kaffee und Tee, bereiteten den Bollerwagen für Kleidung und den für Getränke vor.
Die Brötchen von Bäcker Peter wurden umgepackt sowie das Obst und Gemüse von REWE Karnap und Käse von Rewe Köster in Essen-Rellinghausen.
Heute musste nicht so viel gemacht werden, da Nadine am Donnerstag schon vieles im Vorfeld aufgefüllt hatte, um uns Neuen nochmal alles, was die Tour betrifft, zu erklären und erläutern.
Jetzt trauen sich schon deutlich mehr, das Gas für das Essen aufzudrehen und zu entflammen. Marina und Pepe verließen uns.

Um 18 Uhr vor Leuchten Kaiser es hat geregnet und es war wie immer voll und es war eine gute Stimmung. Die Anziehsachen waren bei den sinkenden Temperaturen wieder voll gefragt.

An der zweiten Station war kein Regen, am Suppenfahrrad gab es vom Sengelmannshof Gemüsesuppe einmal mit Fleisch und ohne Fleisch. Gaby und Christina gingen und auf dem Weg zum Hbf. holten wir noch schnell warmes Wasser bei The ASH.

Am Hbf. war schon alles an Gemüsesuppe leer und wir mussten Spaghetti und Tomatensuppe aufwärmen.
Wir hatten Spenden in Höhe von 11.10 Euro geschenkt bekommen.
Außerdem hat uns Karin 3 Flaschen desderman pure über Christina zukommen lassen hat.

Zurück an der Garage haben wir zuvor erhaltene Kleiderspenden von François und Daniel verstaut und alles andere von der Tour wieder an seinen Platz gebracht.

Warm durch die Nacht - Tourbericht 15.10.2019 von Marina

Julian, Günther, Mike, Markus und Veronica starteten die Tour ab 17 Uhr an der Garage und bereiteten schönerweise - da mal wieder viele Helfer da waren bzw. noch hinzukamen - mehrere Tourwagen vor. Das heißt, dieses Mal hatten wir neben dem Suppenfahrrad, an dem es leckere Blumenkohlcremesuppe von Haus Reichwein Essen gab, auch Kleidung, Hygieneartikel, Obst und Gemüse und Brot dabei.

Die 5 starteten im Regen, der uns die ganze Tour über begleitete, zur 1. Station, wo unsere Gäste trotz Regens schon auf uns warteten.
Hier stießen Pierre, Soumia und ich hinzu. Was bei den vielen Leuten sehr gelegen kam. Auch Sarah und Sonja begleiteten uns ab da. Die Suppe ging uns schon hier fast aus. Darum füllten wir noch Hühnersuppe nach.

An der zweiten Station, an der François zur Hilfe kam, war es heute deutlich ruhiger. Was vermutlich an der Demo direkt gegenüber lag.
Doch weiter zum Bahnhof war dann auch schon wieder deutlich mehr los. Wie jedes Mal gab es viele Gespräche. Sowohl über die Demo als auch über die bevorstehende, kalte Jahreszeit, die Vielen große Sorgen bereitet.



Trotz des Regens hatten wir eine schöne Tour, die wir ein paar Minuten eher beendeten, da uns trotz Nachfüllen auch hier die Suppe wieder ausging. Mit gutem Gefühl gingen wir zurück zur Garage, wo wir noch alles aufräumten und uns dann alle langsam auf den nach Hause weg machten.

Kern-Arbeitszeit am Suppen-Fahrrad bringt Menschen warm durch die Nacht ( Tourbericht vom 12.10.2019 von Oliver)

Kern-Arbeitszeit am Suppen-Fahrrad bringt Menschen warm durch die Nacht



„Es war wirklich bewegend. Mit einer tollen Truppe anderen Menschen ohne Vorbehalte zu helfen, das ist eine positive Erfahrung, die auch mir viel gegeben hat!“ Gut zu Fuß und wetterfest musste AWO Geschäftsführer Oliver Kern jetzt sein, als er sich wieder im Rahmen seiner Aktion „Kern-Arbeitszeit“ in einem ganz anderen Arbeitsbereich engagierte. Seinen Schreibtisch hat der Geschäftsführer, der gerne selber mit anpackt, schon mit Küchen, Wäschereien oder Pflegestationen getauscht. Jetzt war es die Initiative „Warm durch die Nacht“ mit der er sich eine ehrenamtliche „Schicht“ lang um die Unterstützung obdachloser Menschen kümmerte.
Als die zehnköpfige Gruppe mit dem „Suppenfahrrad“ und Handkarren voller nützlicher Artikel auf den Weg zum ersten Treffpunkt vor einem leuchtenden Schaufenster an der Viehofer Straße machte, hatten die aktiven Männer und Frauen schon eine gute Stunde ehrenamtlicher Arbeit hinter sich. Die Handwagen mussten bestückt werden, das mit Gas beheizte Suppenfahrrad befüllt werden und schließlich noch Nachschub in das Lager an der Gerswidastraße gebracht werden. Da auch auf der Straße ohne Kaffee nichts läuft, wurde noch schnell ein freiwilliger Bote in ein zweites

Weiterlesen

Warm durch die Nacht - Tourbericht 08.10.2019 von Mike

Dienstag, den 08.10.19 um 18 Uhr, standen an der Viehofer Straße die Leute wieder Schlange, um den leckeren Möhreneintopf von Haus Reichwein Essen zu essen.

Anziehsachen für kalte Tage waren auch mal wieder dabei. Die waren sehr schnell weg.
An der ersten Station an der Viehofer Straße war ein älteres Ehepaar und hat eine kleine Spende gegeben.

An der zweiten Station war auch viel los.
An der dritten Station war fast nix mehr da an Anziehsachen und Essen, aber es hat gerade reicht.

Lustig war es auch und dabei waren mal wieder Mike, Günther, Julian, Sascha, Andreas, Gaby, Christina.

Warm durch die Nacht - Tourbericht 01.10.2019 von Julian

Als ich gegen 17 Uhr mit Maike und Günter zusammen zur Garage kam, war Gaby dabei, die Linsensuppe und die Pfannkuchen von Haus Reichwein Essen auszuladen.
Ich stellte meine Begleitung vor und begann, das Wasser zu erhitzen. Wenig später kam Justin mit dazu. Gaby fuhr wieder ab.
Wenig später kam dann Miriam mit ihrer Begleitung. Und dann auch Mustafa.

Wir bereiteten alles vor und zogen dann gegen 18 Uhr los zur 1. Station. Unterwegs schloss sich François uns an.
An der 1. Station warteten dann bereits einige Leute auf uns. Man merkte aber, dass es Monatsanfang war.

Gegen 18:45 ging es dann weiter zur 2. Station. Unseren Gästen schmeckte unser Essen. Mustafa verabschiedete sich.

Gegen 19:45 ging es dann weiter Richtung HBF. An der Hauptpost warteten dann auch wieder einige unserer Gäste.
Gegen 20:30 kam dann Nadine und begleitete uns zurück zur Garage. Nachdem wir alles aufgeräumt hatten, ging es dann nach Hause.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok