Essen packt an!

Projektübersicht

 Suppenfahrrad

Das sind die aktuellen Projekte

Spenden

Spenden

So können Sie Essen packt an! unterstützen.

Merken

Veranstaltungen

veranstaltungen

Hier gehts zur Kalenderansicht

Unwetter Zentrale

Obdachlosenbotschaft - Ein Fallbeispiel

Bericht von Janita

Guten Morgäääää(hhh)n ihr Lieben und Nicht Lieben (davon gibt es immer welche sicher  ;-) )

Hab euch lange mit meinem Gelaber verschont, jetzt müsst ihr es leider wieder über euch ergehen lassen, es geht nämlich um die Wohnungslosenbotschaft und dass ich versuchen werde auch darüber mal den einen oder anderen anonymisierten Bericht zu verfassen.

Ich persönlich finde es ein wenig schwer, weil ich auch denke man sollte mit sowas vorsichtig sein, hoffe ich bekomme das hin ohne das es zu trocken wird.

Möchte euch mal von den letzten 2 Wochen erzählen:
Vor 2 Wochen bekam ich gesagt, jemand hätte ein Problem und wolle mit mir reden, da ich zu der Zeit auch wieder öfters auf Tour mit war, kam der Kontakt zu Lisa (Name geändert) schnell zu Stande.
Sie sagte mir, dass sie einfach Probleme bei der Wohnungsfindung hat und ob ich ihr dabei helfen, sie unterstützen kann. Dabei kommen (wetterbedingt) bei ihr noch einige gesundheitliche Probleme dazu, warum wir auch sofort zur Tat schritten und uns für den nächsten Tag verabredeten, um 8 Uhr am HBF um zu eine der größten Immobiliengesellschaften zu gehen.

Weiterlesen

Warm durch die Nacht - Tourbericht 27.01.16 von Andreas

Hahn im Korb, oder: Qualität vor Quantität

Das hatte ich auch noch nicht, schaut Euch mal an wer gestern mit auf Tour gegangen ist; Birgit, Fabienne, Janita, Anna, Evy, Dr. Martina Merkt (neu im Team)….und ich; soll sagen, ein Mann, umgeben von 6 Frauen. Das nenne ich mal „Hahn im Korb“. Also Männer, wenn Ihr mal alleine unter Frauen sein wollt, müsst Ihr nur auf unsere Touren durch die City kommen „wink“-Emoticon.

Vroni und Michael hatten ein komplettes Auto voll mit Garderobe und Brot von der Bäckerei Förster. Und das ist nicht übertrieben, der Wagen war wirklich komplett voll.

Nun denn, dieser Abend sollte mehr oder weniger komplett verregnet sein. Zum Glück war es nicht besonders kalt. Dennoch war die Stadt ziemlich unterbevölkert und auch unsere Bedürftigen waren nicht in der sonst üblichen Mannschaftsstärke vertreten. Aber für jene, die zu uns kamen, waren wir wieder der verlässliche Ankerpunkt des Tages.

Die Suppe kam diesmal wieder vom Sengelmannshof aus Kettwig. Dass sie - wie üblich - sehr lecker sein musste, bewies allein die Tatsache, dass wir schon um 20:30 Uhr alles verteilt hatten.

Weiterlesen

Warm durch die Nacht - Tourbericht 25.01.2016 von Ingrid

Back to the roots, mit dem Bollerwagen durch die Essener City
(wie vor 1 Jahr)

Wegen krankheitsbedingter Ausfälle und anderer Ursachen mussten wir heute auf das Suppenfahrrad verzichten. Eine rechtzeitige Vorbereitung war leider nicht möglich.
So zogen Hartmut, M., Rita und ich mit 2 voll bepackten Wagen zum Nord. Vorher hatten wir noch Spenden von Steffi und Rita aufgeladen.

Mir Verwunderung wurde unser kleiner Treck empfangen. „Ist das Fahrrad defekt? Nein, nicht, Gott sei Dank!“ war des Öfteren zu hören.

Die Brot und Gebäckspende von Förster musste erst mal auf dem Wagen in kleine Tüten verpackt werden, bevor wir an die Kleidung rankamen. Das heiße Wasser vom Abia benötigten wir heute auch für die 5 Min. Suppen.

Frank, Hans, Christian und Martin stießen heute zum 1. Mal zu uns als Tourbegleiter. Rita und Hartmut erklärten ihnen die Abläufe.
So manches Problem wurde bei einem Kaffee oder Tee mit unseren OfWlern besprochen oder nur mal die Sorgen mitgeteilt. Wir sind auch ein Gesprächsventil für den Einen oder Anderen, da sonst Niemand zuhört.

An der Marktkirche war heute mal wieder Hochbetrieb. Unermüdlich wurden die 5 Min. Terrinen mit Wasser gefüllt,  heiße Getränke, Brot, Gebäck, Obst und Süßes verteilt.
2 Schlafsäcke, Decken und Isomatte wechselten die Besitzer und sorgen in der Nacht für etwas Wärme. Hier brauchen wir wieder dringend Nachschub! Schlafsäcke und Isomatten, natürlich auch gebraucht, werden wieder dringend bei uns benötigt. Sie sind immer viel zu schnell weg. Leider halten

Weiterlesen

Warm durch die Nacht - Tourbericht 23.01.2016 von Ingrid

Weitergemacht

Wie ihr bereits gelesen habt, mussten wir die Freitagstour abbrechen. Spontan beschlossen wir, sie am nächsten Tag, außerplanmäßig, weiterzuführen.
Brot und Suppen waren noch ausreichend da.
Unsere Lagerfeen Anja, und Andrea hatten mal wieder einen tollen Job gemacht und Alles zur Mitnahme in Kray bereitgelegt. Die angelieferten Spenden waren auch bereits wieder tip top verarbeitet.
Nachdem Famara, dank der frühen Vorbereitungszeit, unser Fahrrad auch von innen mal wieder auf Hochglanz gebracht hat, konnten Hartmut, Fabienne, Annika und ich pünktlich um 18Uhr mit der heißen Suppe starten.

Als wir ankamen, wartete Niemand auf uns, wir kamen ja auch unangekündigt! Das dauerte allerdings nicht lange. Wie aus dem Nichts kamen bekannte und unbekannte Gesichter zu uns.
Die Freude war groß, uns zu sehen.
Zu unserer Überraschung erhielten wir noch eine großzügige Sachspende gebracht, die ich allerdings, bis auf das Obst, erst mal in meinem PKW unterbringen musste. Wir werden die Sachen aber wunderbar am Montag einsetzen können. Lange Unterhosen, Socken und vieles andere.

Weiterlesen

Warm durch die Nacht - Tourbericht 22.01.2016 von Judith

-Die Unvollendete –

Schon mittags hatte uns Andreas, der dieses Mal leider nicht mitgehen konnte, aus dem Lager in Kray warme Kleidung, Schlafsack, Isomatte und Suppenschalen geholt und zusammen mit den gespülten Suppenbehältern bereitgestellt. So konnten wir zügig die Tour vorbereiten, denn es würden wieder viele frierende Menschen auf uns warten.
Birgit hatte extra früh begonnen, das Suppenfahrrad zu richten, denn bei den Außentemperaturen braucht es eine Zeit, bis die Suppe heiß ist.
Ingrid und ich beluden die beiden Bollerwagen. Die Ladung wurde dann noch ergänzt mit Brot, süßen Gebäckstücken und Obst, das uns von der Essener Tafel gebracht wurde. Prima, wenn wir auf diese Weise unseren Lieben auch Vitamine zukommen lassen können!

Als alles vorbereitet war, kam Hendrik dazu und übernahm das Suppenfahrrad. Wir Frauen sind dann immer froh, wenn wir nicht dieses schwere Fahrzeug bewältigen müssen. Wir wagten nicht, weitere Fahrzeuge wie Hackenporsche dazuzunehmen, denn wir waren uns nicht ganz sicher, wie viele Tourteilnehmer dieses Mal für unseren Konvoi zur Verfügung stehen würden.

Zu unserer großen Freude bekamen wir dann am Cafe Nord Verstärkung von zwei neuen Tourbegleitern, Adrian und Ahmad, die uns sofort kräftig unterstützten, und auch unser Sebastian kam dazu. Gleich wurden alle mit eingespannt. Als Michael mit dem Brot und Gebäck von Förster ankam, halfen Adrian und Ahmad gleich beim Ausladen und Verstauen in die Körbe unseres Bollerwagens.

Weiterlesen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.