Essen packt an!

Neues aus der Obdachlosenbotschaft 12.11.2020 von André

Ein neuer Winter steht vor der Türe und schon sind wir wieder auf der Piste…. trotz milderem Wetter und Corona in aller Munde.
EPA erhielt via DRK einen Notruf und so beschlossen Aina und ich, uns Donnerstagabend diesem anzunehmen. Routiniert alles zusammengepackt und noch Schnuckerkram eingekauft ging es dann auch schon ab nach Steele.

Am besagten Ort fanden wir dann auch Frau R. vor. Leider stellten wir direkt fest, dass sie mit sich selbst redete. Wir gingen hin und stellten uns vor… ich denke, es wurde zumindest Notiz von uns genommen. Dann bekamen wir die Frage gestellt, wann denn der 2.Weltkrieg angefangen hätte. Naja, so genau wussten wir das jetzt auch nicht... sie wollte halt den genauen Tag wissen.
Wir unterhielten uns ein bisschen weiter, aber stellten immer mehr fest, dass sie unsere Hilfe erstmal ablehnt. Wir sollen uns um die anderen kümmern, aber

dürften zumindest ab und zu mal nach ihr sehen. Zwar wurden wir nach einiger Zeit mit den Worten "Wir sollen sie doch am Allerwertesten lecken" verabschiedet, aber wer einen solchen Job macht, weiß auch, sowas zu nehmen.

Dann ging es noch weiter auf eine Runde durch die Steeler City, wo wir sehr zügig auf P. trafen der, sich richtig freute, als wir ihm versprachen, mit einem Kaffee wiederzukommen. Auf dem Rückweg zum Auto sahen wir dann einen Polizeiwagen und sprachen kurz mit den Herren, ob es ok sei, dass wir dort mit Auto reinfahren und uns um die Obdachlosen kümmern könnten .. dies stellte keinerlei Problem dar und wurde sogar belobt ^^.

Auto geholt und wegen der netten Polizei mal kurz nen Kaffee angeboten.. dieser wurde dann tatsächlich angenommen und als wir ausschenkten, ging hinten die Türe auf und 2 weitere bedürftige Polizisten forderten ihren Tee und Kaffee ein. Alle glücklich versorgt, ging es dann weiter durch Steele..
P. freute sich dann auch riesig, als wir ihm noch Süßkram zum Kaffee reichten.. Isomatte und Decke gab‘s dann noch obendrauf. Nun war leider das Wasser fast aus und wir schauten uns um, ob es irgendwo noch Licht gab, wo wir zumindest mal hätten nachfragen können. Und tatsächlich war bei Gustrau Fashion & Deko noch Betrieb und wir fragten nett nach Wasser, was ein 15 minütiges Gespräch über unsere Tätigkeit zur Folge hatte. Die Damen waren begeistert und wollten sammeln und Werbung machen. Zum Abschluss gab‘s dann neben frischem, heißem Wasser auch noch eine 20 Euro Spende von den Damen, die wir für neues Verteilmaterial für die Nachttouren nutzen werden.

Weiter ging es nach Kray, wo im Volksgarten auch jemand gesichtet wurde. Wir liefen dort noch ca. eine halbe Stunde durch die Gegend - leider ohne Erfolg. Auch ein Gespräch mit der Aral-Tankstelle in Kray war nur mit Infos, die wir bereits hatten, zu führen. Somit schlossen wir dann den Abend auch gegen 21:30 ab und freuen uns auf die nächste Tour.

Gruß eure Aina und André

Tags: Obdachlosigkeit, Stadt essen, Ehrenamt, bevölkerungsschutz, Spontanhelfer, Obdachlosenbotschaft, Streetworking, DRK, Corona


Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.