Essen packt an!

Warm durch die Nacht - Tourbericht 05.03.2019 von Nadine

Als ich mit Julian gegen 17:00 Uhr zur Garage kam, wartete Gaby schon mit der sehr leckeren Broccoli Suppe von Haus Reichwein Essen auf uns. Leider hatte Sie den Schlüssel zu Hause liegen lassen, sodass Apri uns ca. 17:10 Uhr gerettet und rein gelassen hat
17:05 Uhr sind glücklicherweise auch Pia und Estelle zur Garage gekommen.
Somit waren wir 3 Engel für Julian



Da wir zwar alle zum zweiten Mal dabei, jedoch noch nicht zum Auffüllen in der Garage waren, könnt ihr euch vorstellen, dass es anfangs etwas chaotisch zuging.
Julian sprach noch mit Apri und wir wussten nicht genau, wie der Ablauf vonstattengeht
Letztendlich waren wir jedoch pünktlich mit allen Vorbereitungen (Wasser kochen/Fahrrad und Stanley's auffüllen) fertig.
Christina kam ca. 17:45 Uhr mit Broten und Brötchen von der Oberhausener Tafel, lud aus und fuhr wieder.

Als wir 17:50 Uhr starten wollten, stand auf einmal Marcel da und half uns, alles zur 1. Station zu bringen. Wir wurden von den ersten Hilfebedürftigen schon sehnsüchtig erwartet und freundlich begrüßt. Ca. 18:10 Uhr kam Gina hinzu, sodass Marcel uns wieder verließ (er musste sich um ein weiteres Projekt kümmern).
Es war wieder richtig schön, die strahlenden Augen von den mir überwiegend Fremden zu sehen, nachdem wir ihnen mit Suppe, heißen Getränken und Schoki sowie Taschentüchern und Hygieneartikeln ausgeholfen hatten.
Sabine brachte uns

10 Flaschen Wasser als Spende für die Tour. Julian und Pia bekamen in der Kirche noch reichlich Äpfel, Bananen, Kohlrabi, Paprika und Brot .

Gegen 18:45 Uhr machten wir uns dann Richtung 2. Station an der Kirche auf den Weg und wurden unterwegs von einem Gastronomen ausgebremst, der uns einen 10 Liter Tank Apfelsaft schenkte. Da dieser keinen Hahn zum Abfüllen hatte, haben wir diesen erstmal dankend entgegen genommen und beschlossen, dass wir diesen demnächst erstmal in einen Kanister umfüllen müssen, um ihn rausgeben zu können. Apri schlug später vor, dass wir damit bis zum Sommer warten .

Endlich an der 2. Station angekommen, waren auch wieder einige Leute da, die sich sehr über unser Kommen gefreut haben. Adham kam zur Unterstützung dazu. Wir bekamen noch 8 Laibe Brot von einer Dame, die zuvor bei Foodsharing Essen war. Somit konnten wir gerade mit dem Brot heute sehr spendabel sein, was viele sehr gefreut hat. Gina musste uns leider wieder verlassen.

Um 19:45 Uhr ging es jetzt Richtung Hauptpost und wir konnten unterwegs bei Café Extrablatt Essen wieder unseren inzwischen fast leeren Wasservorrat auffüllen Als wir dort ankamen, waren erst eine Handvoll Leute dort. Innerhalb kürzester Zeit hatte sich jedoch eine Traube um uns gebildet. Als es wieder überschaubarer war, gingen Estelle und ich durch den Bahnhof und ich holte bei Lidl noch schnell eine Tee- und Schoko-Spende meinerseits, da wir vor lauter Brotkisten in der Garage den dahinter befindlichen Tee nicht sehen konnten und davon ausgegangen waren, das dieser aus wäre.

Ca. 20:45 Uhr ging es dann wieder Richtung Garage. Unterwegs konnten wir noch 6 weiteren Hilfebedürftigen mit Lebensmitteln und warmen Getränken weiterhelfen. Die Backwaren waren am Ende der Tour bis auf 1 Brot leer. Apri war so lieb, uns die Garage zu öffnen und kam uns auch schon auf den letzten Metern entgegen.
An der Garage angekommen, haben wir wieder alles auf- und ausgeräumt sowie das Fahrrad geleert und gereinigt.
Für mich war es ein sehr schöner Abend, da wir ein sehr harmonisches Team gebildet haben und einfach alle nur dankbar waren


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok