Essen packt an!

Warm durch die Nacht - Tourbericht 14.05.2019 von Anna

Nach 2 Wochen Urlaubsabwesenheit kam ich mit meinem Vater Fredi um 17 Uhr an der Garage an, wo Julian, Dana, Vanessa, Kai und Isa schon fleißig waren. Cem und Greta kamen direkt auch mit dazu. Das Suppenfahrrad mit duftender Blumenkohlsuppe vom Haus Reichwein Essen wurde vorbereitet, die Stanleys gefüllt, Kleidung eingepackt und Wasser gekocht. Leider haben die Wasserkocher keine Lust gehabt und gestreikt. Vielleicht waren sie auch so müde wie ich.
Irgendwann hatten wir aber gerade noch rechtzeitig genug heißes Wasser. Auch kaltes Wasser wurde zur Sicherheit eingepackt. Aktuell wird auch gerne der kalte Zitronen-Tee getrunken.
Bei der Kontrolle des Stanley fiel auf, wie überbesorgt wir manchmal doch sind. Viermal Kaffee, dreimal Kaffeeweißer, zweimal Milch und jede Menge Zucker befanden sich im Stanley. Also packten wir lieber noch mal etwas aus. Aber auch unterwegs merkten wir, dass wir dieses Mal viel zu viel mitgenommen hatten.



An der ersten Station erwartete uns schon eine große Menschenmasse. Der Andrang war riesig. Vor allem bei der

Weiterlesen

Warm durch die Nacht - Tourbericht 20.04.2019 von Nadine

Stadtmarathon

Pünktlich um 17 Uhr war die Garage offen, Brötchen von Bäcker Peter warteten schon, die Linsensuppe vom Sengelmannshof vor Ort (von Apris Sohn abgeholt) und Agnes stand auch schon startklar an der Garage.

 


Blitzschnell war das Suppenfahrrad draußen und betriebsbereit. Cem, Johnny, Francis und Kosi trafen kurz darauf ein, sodass wir ab 17:15 Uhr nur noch auf die 2. Runde unserer Wasserkocher warten mussten, das Wetter genossen und ein wenig Zeit hatten, uns zu unterhalten. Ganz lieben Dank an das EPA Mitglied, welches uns zuvor schon die Wasserkanister aufgefüllt hat.

So pünktlich, wie wir fertig waren, trafen wir dann auch bei

Weiterlesen

Warm durch die Nacht - Tourbericht 16.04.2019 von Anna

Eindrücke von der Tour 16.04.2019



Mein Vater Fredi und ich kamen ein paar Minuten verspätet an der Garage an. Außerdem hatte ich heute noch meine Arbeitskollegin Sandra mit dabei, die jetzt in den Osterferien auch mal mitlaufen wollte. Julian und Dana hatten schon mit den Vorbereitungen angefangen und gingen dann los, um die Kanister mit Wasser zu füllen. Also machten wir drei weiter, füllten die Stanleys auf, packten die zahlreichen Brot und Brötchen spenden zusammen und brachen dabei in Begeisterungsausbrüche aus, da wir dieses Mal wirklich sehr viele Brötchen, Brot, süße Teilchen, eingepackten Toast et cetera von der Bäckerei/Konditorei Gräler-Cafe Ruhrblick und der Oberhausener Tafel bekommen haben. Heute konnten wir richtig großzügig Brötchentüten verteilen. Auch Haus Reichwein Essen hat heute wieder sehr großzügig duftende Ravioli in Tomatensoße gespendet. Vielen Dank an alle Spender! Über die Menge mussten wir uns heute wirklich keine Sorgen machen.

Cem, Annabell und ihr amerikanischer Freund Chris kamen auch noch dazu. Chris ist aus Phoenix zu Besuch und Annabell wollte ihm EPA präsentieren. So groß wie vorher gedacht, wurde die Gruppe heute leider doch nicht, sodass wir keine Kleidung mitnehmen konnten, da die Bollerwagen vollgepackt waren mit Backwaren und Obst. Hundefutter wurde auch noch großzügig eingepackt, da sich eine Bedürftige mit Hund angekündigt hatte, die uns bei Facebook gefunden hat.
Am Abend vorher gab es im Chat harte Serien-Diskussionen. Deshalb war die Stimmung untereinander gereizt. ( ;-)) Es spalteten sich Lager auf und

Weiterlesen

Warm durch die Nacht - Tourbericht 13.04.2019 von Veronika

Limerick:
Es war mal 'ne EPA-lanerin aus Essen,
die war auf Touren ganz versessen,
tat Berichte schreiben
und alles in Worte kleiden
und hat die OFW'ler nicht vergessen

Jeden Dienstag und Samstag zieht eine Essener Sehenswürdigkeit die Blicke auf sich und das ist das Suppenfahrrad von "Essen packt an" (heute mit Kartoffelcremesuppe von Holiday Inn Essen - City Centre, welches Gaby abgeholt hatte) Das schöne Schauspiel, wenn das schwere Rad - Dampfschwaden verströmend wie ein Drache- durch die Innenstadt geschoben wird, lässt so manchen Passanten

Weiterlesen

Warm durch die Nacht - Tourbericht 09.04.2019 von Anna

Um 17 Uhr trafen mein Papa Fredi und ich an der Garage ein. Bei strahlendem Sonnenschein. Isa, Celine, Cem und Julian waren schon fleißig und Cem hatte das Suppenrad schon lange vorbereitet. So konnte die Blumenkohlsuppe vom Haus Reichwein Essen schon mal ganz in Ruhe auf die richtige Temperatur heizen. Auch leckere Pfannkuchen gab es diesmal.
Da noch Zeit war, reparierte Cem noch die Suppenradbremse, die jetzt wieder prima funktioniert.
Überpünktlich konnten also ein Mutter-Tochter und ein Vater- Tochter Gespann mit Julian und Cem zur 1. Station aufbrechen.



Dort wurden wir schon erwartet. Es wurde viel (frisch im Lager aufgefüllter)Kaffee verteilt, der oft gerne besonders süß getrunken wird. Bis zu 15 Zuckerwürfel sind gewünscht und auch in den süßen Zitronentee darf oft noch extra Zucker rein.
An der ersten Station gesellte sich auch noch

Weiterlesen

Warm durch die Nacht - Tourbericht 23.03.2019 von Nadine R.

Tour mit Wurm und Herz



Am Samstag startete die Tour schon sehr verrückt. Es gab nur eine Zusage. Um keinen alleine loslaufen zu lassen, machte ich früher Feierabend. Pünktlich um 17 Uhr stand ich dann einsam und alleine vor der Garage. Roland kam kurze Zeit später und da wir nichts verrichten konnten, holte er noch seinen Bekannten Detlef ab, der zum ersten Mal dabei war. Letztendlich wurde ich dann ca. 17:20 von Gaby erlöst und konnte in die Garage.

Kaum war sie weg, kam dann auch Marc kurz vorbei. Ursprünglich um mir seinen Schlüssel zu geben, den ich jedoch

Weiterlesen

Eindrücke vom 19.03.2019 (Aline)

 

„Heute ist ein guter Tag“, sagt Julian „nicht so kalt“ und ich verkneife mir natürlich, dass mir trotz dicker Winterjacke schon ziemlich kalt ist. Ein Glück, dass wir heute so viele Leute sind und deshalb ganz viele warme Sachen mitnehmen können: Wirsingsuppe, Hähnchen, Brötchen und Croissants, Kaffee und sogar Pfannkuchen gibt es. Hierüber sind viele besonders glücklich und dankbar.
Neben den Speisen werden auch Hygieneartikel wie Shampoo, Deo, Rasierer und Zahnbürsten ausgegeben. Obwohl wir den Vorrat vorher etwas aufgestockt hatten, werden Taschentücher und Desinfektions-/Feuchttücher knapp. Beides kommt sofort auf unsere Liste für das nächste Mal.

Wir.. das ist zum einen der Rotaract Club Essen, der viele soziale Projekte unterstützt und heute zum ersten Mal bei ‚Warm durch die Nacht‘ dabei ist - Melina, Luca, Ana, Jana, Max, Aline, Bentje, Moritz, Hannah und Martin - und zum anderen

Weiterlesen

Warm durch die Nacht - Tourbericht 16.03.2019 von Annabell

Als ich um kurz nach 17 Uhr an der Garage eintraf, hatten Kira, Julian und Anna, welche uns das erste Mal auf Tour begleitete, bereits begonnen, das Suppenfahrrad vorzubereiten und Wasser für Kaffee und Tee aufzuwärmen. Also machte ich mich daran, die Stanleys mit Hygieneartikeln beziehungsweise Kaffee, Tee und Süßigkeiten zu befüllen.
Kurz darauf erhielten wir weitere Unterstützung durch Adam und Nadine, die einen Bollerwagen mit einer ganze Menge warme Kleidung und Schuhe bestückten. Auch Mark und Sabrina trafen schließlich ein, die ihre beiden Kinder mitgebracht hatten. Diese halfen auch tatkräftig bei der Vorbereitung und beluden zusammen mit Julian einen weiteren Bollerwagen mit Getränken und Gebäck.



Als die Vorbereitungen abgeschlossen waren, erkundigte sich eine interessierte Anwohnerin nach unserer Tour und fragte, wie man uns mit Spenden unterstützen könne. Wir freuten uns, sie in diesem Zusammenhang auf die WiederbrauchBAR aufmerksam machen zu können, in welcher jeden Mittwoch von 17 bis 20 Uhr Spenden abgegeben werden können.

Pünktlich zogen wir schließlich los zu unserer ersten Station an der Gertrudiskirche, wo schon einige Menschen auf uns warteten. Der Andrang auf

Weiterlesen

Warm durch die Nacht - Tourbericht 12.03.2019 von Julian

Als ich gegen 17:00 Uhr zur Garage kam, war noch niemand da. Wenig später kam Gabi mit Karotteneintopf von Haus Reichwein Essen und schloss die Garage auf. Wenig später kam auch Christina mit Broten und einigen Brötchen von der Oberhausener Tafel, fuhr dann aber wieder. Einige Zeit später fuhr dann auch Gabi und ich blieb alleine.

Also fing ich alleine schon mal mit dem an, wo ich mir sicher war. Wasser kochen, Suppenfahrrad zum Teil vorbereiten, schauen, was in den Stanleys fehlt. Einige Zeit später kam dann Dana mit ihrer Freundin Vanessa und wenig später Cem, der dann das Suppenfahrrad anmachte. Da wir nicht viele Leute waren, ließen wir den Hygiene-Stanley in der Garage. Beim Garage Zumachen klappte es nicht das erste Mal, sodass Gaby noch mal kommen musste. Cem blieb in der Zeit an der Garage, sodass ich mit Dana und ihrer Freundin zusammen an die 1. Station aufbrach.

Auf dem Weg dorthin trafen wir dann noch den Bekannten von Mustafa, sodass wir dann zu 4. bzw. zu 5. waren. Am Leuchten Kaiser warteten schon ein paar Leute auf uns, die wir dann verköstigten mit unseren Karotteneintopf und warmen Getränken.

Gegen 19 Uhr gingen wir dann weiter zur 2. Station, wo auch wieder einige Leute auf uns warteten. Wenig später kam Cem wieder und Kristin, die das 1. Mal mit dabei war, stieß auch zu uns. Als sie dann da war, gingen Dana und Vanessa, sodass wir 4 Leute waren. Gudi und Hotti kamen dann auch vorbei.

Gegen 20 Uhr machten wir uns dann auf den Weg Richtung Hauptpost. Dort warteten auch bereits einige Leute auf uns. Beim Rundgang durch den HBF gab es nix besonderes.

Gegen 20:45 machten wir uns wieder auf den Weg zur Garage. Dort angekommen, räumten wir auf und gingen nach Hause.

Warm durch die Nacht - Tourbericht 09.03.2019 von Veronika

Was wird einmal auf meinem Grabstein stehen?



Seit dieser (der 449.) Tour weiß ich ganz klar, was NICHT auf meinem Grabstein stehen soll, nämlich: "Ich esse meine Suppe nicht", welche wir übrigens heute aus Konservendosen anboten, da leider kein Restaurant Rauchzeichen bzgl. Suppenspende gesendet hatte.

Während der Tour hatte ich Zeit darüber nachzudenken, was ich (und du vielleicht auch) an so manchen Familientischen höre, so viel Negatives über das Essen. "Also, neeee, Broccoli, den mag ich nicht, so komisch grün. Ich esse nur Blumenkohl......Tomaten, ja, gerne, aber nur die Schale, den Glibber da drin nimm bitte raus, …….Margarine??????, ich nehme nur Butter, ist das bio? Ist das vegan?“ Usw., wie im Märchen vom Suppenkasper, weiß ja jeder, wie der geendet hat!
In Deutschland gibt es z.Zt. ca. 850 000 (Dunkelziffer höher) wohnungslose Menschen, davon konnten wir heute ca. 50 Personen versorgen, weil sie HUNGER hatten. Die Suppe schmeckt immer lecker, da wird nicht rumgemäkelt. Umso dankbarer und demütiger macht mich

Weiterlesen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok